D.Lehmann
Was sich Kunden beim einkaufen wünschen
Quelle
Bitkom Research

Seit einer Woche läuft der Winterschlussverkauf. Auf der Suche nach interessanten Angeboten zieht es dafür wieder viele Menschen in die Geschäfte und Einkaufszentren – obwohl auch Online-Einkäufe immer beliebter werden. Doch selbst vor Ort wird das Shopping-Erlebnis zunehmend von digitalen Services geprägt.

„Die Digitalisierung ist auch für den stationären Handel das bestimmende Zukunftsthema. Ladengeschäfte können sich nicht mehr allein auf Tradition oder einen guten Namen verlassen – die Integration digitaler Technologien ist ein Muss für die Zukunftsfähigkeit des eigenen Unternehmens. Den Kunden ein kostenloses und frei verfügbares WLAN anzubieten, ist dabei eine einfache und leicht umsetzbare Möglichkeit, um einen zusätzlichen digitalen Service zu bieten“, sagt Florian Lange, Bitkom-Experte für Handel und Logistik.

Vergünstigungen und Sonderangebote für App-Nutzer

Einer Umfrage zufolge sind außerdem beispielsweise Navigations-Apps in Geschäften für jeden Fünften eine sinnvolle Ergänzung. Denkbar sind aber genauso Echtzeit-Infos über den Produkt-Vorrat im Laden und Bonusprogramme auf dem Smartphone. Die meisten großen Ketten haben bereits eine eigene App, die den Nutzern Vergünstigungen und Angebote bieten. „Die Vorteile für den Händler liegen auf der Hand: Der Kunde fühlt sich wohl und erhält deutlich mehr Informationen zu den Produkten. Gleichzeitig profitiert der Händler dadurch, dass die Kunden im Netz nach Inspirationen suchen, die sie zum Kauf weiterer Produkte anregen.“

Wie Supermärkte in der Zukunft aussehen könnten, hat der Deutschlandfunk hier skizziert: Der Einkaufswagen denkt mit