D.Lehmann
PSD2
Quelle
"Online Banking" von Daniel Foster, via Flickr. CC BY-NC-SA 2.0

Statt lange in verschiedenen Geschäften nach passenden Geschenken zu suchen, erledigen immer mehr Deutsche ihre Weihnachtseinkäufe online. Die in Umfragen am häufigsten genannten Argumente dafür beziehen sich auf die größere Auswahl, oft niedrigere Preise, die Erreichbarkeit rund um die Uhr und das Vermeiden von überfüllten Innenstädten. Zwar bevorzugt weit mehr als die Hälfte der Deutschen immer noch den klassischen Gang in den Laden, doch auch da haben 82% der Befragten zumindest zuvor im Netz nach Ideen gesucht oder schon Produkte miteinander verglichen.

Je nachdem, welche Quelle man zurate zieht, beläuft sich der Umsatz mit E-Commerce in der Weihnachtszeit mittlerweile auf fast 15 Milliarden Euro.  Der Durchschnittsdeutsche gibt demnach 282 Euro für Geschenke aus – davon 88 Euro im Internet. Das hänge auch mit der Beliebtheit von Konzerttickets und Reisegutscheinen zusammen, heißt es.

Bei Shops auf die vermeintlichen Kleinigkeiten achten

Für Betrüger kommt dieser Aufschwung sehr gelegen. Gerade in der Weihnachtszeit warnt die Polizei wieder vor professionellen Fake-Shops im Internet. Darunter versteht man Seiten, die oft mit besonders günstigen Angeboten locken, letztlich aber die Kunden um das Geld bringen, mit versteckten Kosten arbeiten oder nur mangelhafte Waren ausliefern. Inzwischen seien Fake-Shops schwerer zu erkennen, weil sich ihre Aufmachung deutlich verbessert haben, heißt es bei der Polizei.

Ein fehlendes Impressum oder viele Rechtschreibfehler waren lange die ersten Anzeichen für einen Fake-Shop. Nun sollten Verbrauch vor allem auch auf Kleinigkeiten achten: Wird über die Widerrufsbestimmungen und Versandkosten aufgeklärt? Welche Bezahlmöglichkeiten gibt es? Soll das Geld auf ein Konto mit ausländischer IBAN überwiesen werden? Generell gilt auch im Netz: Wenn ein Angebot zu schön ist, um wahr zu sein, ist es das meistens auch.

Seiten, die bekannte Fake Shops auflisten und Hilfestellung beim Erkennen bieten, sind u.a.:

https://www.onlinewarnungen.de/tag/fakeshop/

https://www.watchlist-internet.at/news/so-erkennen-sie-fake-shops-bevor-es-zu-spaet-ist/

https://www.trustedshops.de/blog/fake-shop-erkennen/

Zu den Themen Cybercrime und Online-Shopping bieten wir regelmäßig Stammtische an. Alle Termine finden Sie hier.  Verschiedene Materialien zum Einkaufen im Netz finden Sie hier.