M.Lohmann
Videokonferenz mehrerer Personen

Als dritter Standort hat sich stellvertretend Rolf-Peter König vom Digital-Kompass-Standort in Heroldstatt unseren "3 Fragen an..." gestellt und uns einen tieferen Einblick gewährt. Der SIT-Heroldstatt ist eine Initiative engagierter Bürger, die in ihrem Berufsleben den Umgang mit Computern, Tablets  oder Smartphones erlernt haben und ihr Wissen gerne weitergeben. Neben einer wöchentlich stattfinden Digitalen Sprechstunde werden vielfältige Informations- und Dialogangebote angeboten. Zugleich ist der SIT-Heroldstatt Anlaufstelle für Internetlotsinnen und -lotsen, die sich weiterbilden und ihr Wissen besonders an Ältere weitergeben möchten.

Was spornt Sie in Ihrer ehrenamtlichen Arbeit am meisten an?

Ansporn bei unserer ehrenamtlichen Tätigkeit in unserer Initiative ist, und das kann ich sicher für jeden unserer Helfer:innen behaupten, einmal der Spaß und die Freude unserer Teilnehmer:innen an unserem Treff (der inzwischen auch Plattform sozialen Austauschs geworden ist).
Das gilt insbesondere auch für unsere regelmäßigen Video-Treffs mittwochs, an denen mittlerweile auch Senior:innen außerhalb unseres Einzugsgebiets teilnehmen. Ein weiteres Indiz für die Begeisterung unserer Gäste an unserem Angebot ist die wachsende Zahl der Teilnehmenden. Anfangs waren wir bei unseren Zoom-Meetings drei oder vier Personen. Heute ist es nicht selten der Fall, dass sich bis zu 15 Personen zuschalten!

Weiterer Ansporn für unsere Tätigkeit ist die zunehmende digitale Kompetenz unserer Teilnehmenden. So haben wir erlebt, dass Senior:innen von über 80 Jahren, mit denen wir zu Beginn ihrer Teilnahme an unserem Treff noch Maus-Training durchführen mussten, heute in der Lage sind, wunderbare Foto-Bücher zu gestalten, miteinander oder mit ihren Enkeln zu skypen, per Ebay Gegenstände ein- oder zu verkaufen oder Online-Banking zu betreiben! Vieles an diesen Fortschritten wird von den Teilnehmern unserer (geduldigen) Arbeit zugeschrieben, und sie sind dankbar dafür, dass es unsere Einrichtung gibt und sie zeigen uns das auch!

Welchen Rat geben Sie Älteren, die sich bisher nicht getraut haben, digitale Dienste auszuprobieren? 

Zum Rat für Ältere, ihre Scheu, sich mit digitalen Medien auseinanderzusetzen, gehört, dass wir sie „am Händchen nehmen“:
„Kommen Sie unverbindlich zu unserem Treff, begegnen Sie Senior:innen, denen es anfangs genau so ging wie Ihnen und hören Sie sich ihre Erfolgsgeschichten an! Darüber hinaus erhalten Sie bei uns eine Eins-zu-Eins-Betreuung. Dabei können Sie nur gewinnen!"

Was wünschen Sie sich für die Zukunft? Wo sehen Sie den größten Nachholbedarf? 

Forderungen unsererseits für die Zukunft wären Initiativen, die obligatorisch in jedem Ort bei den Gemeinden angesiedelt sein sollten und dass die Ausbildung der Lotsen auch dort institutionalisiert wird. Außerdem sollte in jeder Einrichtung, in Senior:innen-Wohnheimen, Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen des betreuten Wohnens, in Mehrgenerationenhäusern u.ä. zentrale Internet-Stationen zur allgemeinen Benutzung angeboten werden, die von mobilen Internet-Lotsen betreut werden. Wünschenswert wäre auch die Einbeziehung von Schüler:innen als Helfer:innen in die Initiativen (multigenerationell)!

Standort Heroldstatt
Ansprechpartner: Rolf-Peter König
Telefon: 07389 442
E-Mail: info@sit-heroldstatt.de
Internetseite: http://sit-heroldstatt.de/