D.Lehmann
Mann mit Laptop in Bibliothek
Quelle
Shutterstock | Ermolaev Alexander

Wer schnell die Telefonnummer einer Behörde herausfinden möchte, die Wegbeschreibung zum Restaurant benötigt oder sich zu einem bestimmten Thema informieren will, tut dies immer öfter zuerst über das Internet. Kein Wunder, gibt es doch allein über 16 Millionen Webseiten mit der Top-Level-Domain der Bundesrepublik Deutschland - also Adressen, die auf .de enden. Weltweit sind es über 350 Millionen Seiten, die man mittlerweile ansteuern kann. Eine riesige Menge an Wissen, die zur Verfügung steht – wenn man denn weiß, wie man an sie herankommt. Dass das manchen mitunter noch schwer fällt, zeigt unter anderem eine Studie des Branchenverbands Bitkom. Demnach finden sechs von zehn Bundesbürgern (61 Prozent) online in der Regel die Informationen, die sie suchen. 37 Prozent gelingt das hingegen nicht. Darum präsentieren wir Ihnen hier wertvolle Tipps, mit denen Sie Ihre Suche verfeinern können:

 

  1. Die Wahl der richtigen Suchmaschine: Seit 2004 befindet sich das Wort „googeln“ im Duden und beweist damit, dass wir vor allem Google meinen, wenn wir etwas im Internet suchen. Doch mitunter lohnt es sich auch mal andere Suchmaschinen zurate zu ziehen. „Duckduckgo“ und „Startpage“ sind zum Beispiel in Sachen Datenschutz und Privatsphäre gute Alternativen, was sich auch auf die Suchergebnisse auswirken kann. --> Google-Alternativen im Test
     
  2. Die Suchanfrage konkretisieren: Wenn Sie Begriffe in die Suchmaske eingeben, scannt die verwendete Suchmaschine die Webseiten nach diesen ab. Unter Umständen kann das aber sehr ungenau sein, wenn es zu einem Wort mehrere Bedeutungen gibt oder in dem Zusammenhang bestimmte Angebote auftauchen. Deshalb sollten Sie folgende sogenannte Suchoperatoren berücksichtigen:
    Anführungszeichen – Wenn Sie ein Wort oder Wortgruppe in Anführungszeichen setzen, muss eine Seite genau diese Zeichenfolge enthalten, z.B. „Datenschutz für Windows-Rechner“
    Bindestrich – Mit einem Minus bzw. Bindestrich schließen Sie Wörter aus der Suche aus. Suchen Sie nach einem Jaguar, wollen aber nichts über die Automarke lesen, könnten Sie -auto in der Suchmaske ergänzen
    --> Weitere Suchoperatoren

     
  3. Spezielle Suchreiter verwenden: Wenn Sie nach Bildern oder Videos suchen, haben viele Suchmaschinen dafür bereits einen eigenen Menüpunkt. Damit können Sie Ihre Ergebnisse bereits grob vorfiltern. Google bietet mittlerweile neben "News" auch noch Shopping, Maps, Bücher, Flüge und Finanzen.
     
  4. "Erweiterte Suche" nutzen: Über die „erweiterte Suche“ können Sie bei Google und einigen anderen Anbietern zudem noch einstellen, welche Sprache die gewünschten Ergebnisse haben sollen oder wie aktuell die Inhalte sein müssen. --> Zur erweiterten Suche von Google

 

Schauen Sie auch einmal in unsere Materialien hinein:

Anleitung 4: Suchmaschinen – erst recherchieren, dann profitieren

Anleitung 4: Übungsblatt

Handreichung 2: Surfen im Internet

Handreichung 2: Übungsblätter