Per Mausklick durch das Pergamonmuseum

D.Lehmann
Startseite Google Arts & Culture
Quelle
Screenshot https://artsandculture.google.com/

Dass uns das Internet Zugang zu Informationen verschafft, an die wir in der analogen Welt vielleicht nicht so leicht beziehungsweise so schnell gelangen, ist hinlänglich bekannt: Öffnungszeiten checken, Termine machen, Preise vergleichen und Routen heraussuchen kann im Netz flott von der Hand gehen.

Dank aufwändig erstellter Kartendienste ist es sogar möglich andere Orte in 360-Grad-Ansicht zu sehen, ohne selbst dort sein zu müssen. Das Projekt Google Arts & Culture (Link zur Seite) geht noch einen Schritt weiter. Der Webdienst macht Kunstwerke, kulturell bedeutsame Bauwerke und Sehenswürdigkeiten kostenlos digital erlebbar. Seit 2011 arbeitet Google dazu mit mehr als 2000 kulturellen Organisationen aus über 80 Ländern zusammen.

Wer möchte, kann beispielsweise die Elbphilarmonie in Hamburg oder die Pariser Oper in hochauflösenden Rundum-Videos bestaunen. Besitzer eines Google Cardboards, eine Art Virtual-Reality-Gerät für das Smartphone, haben sogar die Möglichkeit komplett in die digitale Realität einzutauchen.

Vom Museum ins Great Barrier Reef

Was man von Google Street View bereits kennt, wird hier unter anderem auf bekannte Museen erweitert. So lassen sich das British Museum in London, das Pergamonmuseum in Berlin und viele andere Schritt für Schritt mit einem Mausklick erkunden. Genauso schnell ist man virtuell aber auch am Great Barrier Reef in Australien oder in Machu Picchu. Zu vielen Gebäuden, Kunstwerken und Orten gibt es darüber hinaus Geschichten und spannendes Hintergrundwissen.   

In der Kategorie „Art Camera“ lassen sich Meisterwerke der Kunst im Detail betrachten. Keine Idee, nach welchem Bild Sie schauen wollen? Unter dem Bereich „Sammlungen“ werden die Exponate ausgewählter Galerien zusammengefasst oder thematisch gebündelt. Für die Verwendung der Seite ist nicht unbedingt ein Google-Konto notwendig. Allerdings kann man als angemeldeter Nutzer Favoriten markieren und eigene Ordner anlegen.

Mehr erfahren? Online-Vortrag am 10. Oktober!

Sie interessieren sich für das Projekt Google Arts & Culture oder haben noch Fragen dazu? Dann kommen Sie am 10. Oktober zum Online-Vortrag, bei der Projektmanagerin Carolin Stranz Rede und Antwort stehen wird. Alle Infos dazu finden Sie hier: https://www.digital-kompass.de/termine/kunst-und-kultur-digital-erleben-google-arts-culture