K.Braun
Smartphone mit Corona-Warn-App-Logo und Schriftzug
Quelle
iXimus | Pixabay

Die Corona-Warn-App ist in aller Munde und soll dazu dienen, Infektionsketten frühzeitig aufzudecken und zu unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Zum Auftakt des Themenquartals "Gesundheit!" erläuterte unser Experte Guido Steinke die Funktionsweise der App  und beantwortete häufig gestellte Fragen. Auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Online-Sprechstunde teilten ihr Wissen und sammelten im Chat Artikel, die sie als hilfreich für die Arbeit an Digital-Kompass Standorten einschätzen.

Tipps von und für Digital-Kompass Standorte

Wie funktioniert die deutsche Corona-Warn-App? Welche Bedenken gibt es? Sollte ich sie installieren? Was passiert, wenn ich durch die App eine Warnung erhalte? Diese und weitere Fragen beantwortet zum Beispiel der Artikel Fragen und Antworten zur Corona-Warn-App auf heise online.

In der Mediathek des ZDF finden Sie einen kurzen Film über die Funktionsweise der App.

Am 8. Juli und am 22. Juli finden digitale Fragerunden zur Corona-Warn-App mit Michael Kolain von iRightsLab  statt.

Regelmäßige aktuelle Informationen zur Corona-Warn-App finden Sie im Ticker von Deutschland sicher im Netz, darunter auch ein Erklärvideo des Projekts Digitaler Engel.

Die Bundesregierung stellt natürlich ebenfalls umfangreiche Informationen zur Corona-Warn-App zur Verfügung, darunter Angebote in Leichter Sprache und Gebärdensprache, ein Video zu den AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken), einen Baukasten für Unterstützer und eine kostenlose Rufnummer für technische Fragen rund um die Corona-Warn-App

Häufige Fragen an Digital-Kompass Standorte

Vertreterinnen und Vertreter der Digital-Kompass-Standorte berichteten, welche Fragen sie besonders häufig vor Ort erreichen.  Wie erwartet lauten diese "Wie funktioniert die App, wie installiere ich sie?“ Allerdings scheitert bereits das Installieren der App teilweise bei bis zu 80 Prozentpunkten daran, dass die Geräte zu alt sind. Auch aus persönlichen Gesprächen wird häufig deutlich, dass veraltete technische Geräte oder fehlende Ausstattung den Menschen den Zugang und den Standorten die Beratung erschweren. Eine weitere Frage lautet häufig: „Muss die App immer im Hintergrund laufen, auch in der Nacht?“ Antwort: Nein. Die App soll Infektionsketten nachverfolgen und aufbrechen. Das Risiko, sich mit dem Virus zu infizieren ist gegeben, wenn man unter Menschen ist, beispielsweise in einem Bus, beim Einkaufen, bei einem Besuch im Restaurant, Museum oder bei sportlichen Gruppen-Aktivitäten. Dann sollte die Bluetooth-Funktion aktiviert werden. Zu Hause kann die Schnittstelle ausgeschaltet werden.

Weitere Gesundheitsthemen

Das Thema Gesundheit geht selbstredend weit über Corona hinaus: Bei den Themen, nach denen im Internet häufig recherchiert wird, nehmen die Gesundheitsthemen vor allem bei älteren Menschen einen hohen Rang ein: Krankheitsbilder und deren Behandlungsmöglichkeiten, wenn ein Unfall oder eine Krankheit nicht folgenlos bleiben, Pflege und Rehabilitationsmöglichkeiten. Aber auch Prävention und Vorbeugung, die Suche nach Webseiten über passende Ernährung und Bewegung oder die Einbindung digitaler Anwendungen im Gesundheitsbereich stehen bei Älteren hoch im Kurs. Hier finden Sie eine Linksammlung zu Gesundheitsinformationen im Netz.