M.Lohmann
Grafik mit grünem Hintergrund und digitalen Symbolen
Quelle
Pixabay - Katie White

Raus aus dem Smart Home – rein in die Smart Green City. Kommunen und Städte sehen sich mit zunehmenden Herausforderungen konfrontiert. Dazu zählen unter anderem der demographische Wandel, ein hohes Verkehrsaufkommen, die Knappheit von Ressourcen und der Klimawandel. Das Konzept der „Smart Green City“ setzt genau dort an. Mittels Digitalisierung und intelligenter Vernetzung sollen Umweltbelastungen reduziert und die Lebensqualität der Stadtbewohnerinnen und -bewohner erhöht werden. Im neuen Themenquartal „Grün & schlau - Digitales Leben in der Smart Green City“ sollen diese und weitere Themen beleuchtet werden.

So sieht die Smart Green City aus

Ist die Stadt auf dem Weg digitaler und „smart“ zu werden, ist der Sprung nicht weit die Ansprüche der Bürger:innen an moderne Infrastrukturen mit Umweltschutz zu kombinieren. Dabei lernen Städte weltweit voneinander, um technische Infrastrukturen zu etablieren, dabei die Ressourcen zu schonen und langfristig auch im ländlichen Raum einsetzbar zu machen. Mittlerweile können Sensoren signalisieren, wann der Mülleimer im Stadtpark geleert werden sollte oder ob die Pflanzen in öffentlichen Grünanlagen wieder Wasser brauchen. Überdies geht es auch um den Ausbau von Ladestationen für E-Autos oder die Nutzung von Solaranlagen, insgesamt aber vor allem um die Vereinbarkeit von Klimaschutz, Natur und Landwirtschaft. Welche „Smart Green City“ Vorreiterqualitäten aufweist und wie das urbane Leben lebenswerter gestaltet werden kann, lesen Sie im Beitrag: Digital und klimaneutral: Die Smart Green City

Ist die digitale Welt öko?

In dieser digitalen Welt, wo die E-Mail den Brief ersetzt und Zeitung eher auf dem Tablet gelesen wird, stellt sich die Frage wie ökologisch ist die digitale Welt wirklich? Was können Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft tun, um Digitalisierung und Nachhaltigkeit besser miteinander vereinbar zu machen und ist die Zukunft wirklich ‘grün und schlau’?

Sie stellen sich diese Fragen auch? Dann seien Sie am 26. August bei der Auftaktveranstaltung zum Themenquartal digital dabei.

Im neuen Themenquartal wird sich von August bis Oktober 2021 alles rund um das Thema Grün & schlau - Digitales Leben in der Smart Green City drehen. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 26. August 2021 ab 11 Uhr möchten wir mehr über einzelne Modellprojekte erfahren und Fragen rund um Nachhaltigkeit und Digitalisierung besprechen. Die Veranstaltung findet digital über ZOOM statt.

Gerne können Sie sich per Mail an info@digital-kompass.de für die Veranstaltung anmelden.

Programm

11:00 Uhr: Begrüßung und Einführung ins Programm
Katharina Braun & Joachim Schulte, Digital-Kompass

11:15 Uhr: Digitalisierung in der Klimakrise - Teil der Lösung oder Teil des Problems?
Michael Kolain, iRights.Lab Berlin // Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer

12:00 Uhr: „Alles digital – also alles öko?“ Fragen zur schrankenlosen Digitalisierung aus ökologischer Sicht
Tristan Jorde, Verbraucherzentrale Hamburg

12:45 Uhr: Mittagspause

13:45 Uhr: Smart Green City Haßfurt - Gemeinsam die digitale Transformation gestalten
Dr. Madlen Müller-Wuttke, Smart.Green.City Haßfurt

14:15 Uhr: Das Dorf hat es der Stadt vorgemacht – Dorffunk und DorfWeb
Martina Voss, Martina Werdehausen & Heidrun Wuttke, Digital-Kompass-Standort Höxter

14:45 Uhr: Ergebnissicherung, Zusammenfassung und Verabschiedung