S.Wolf
DiKo Logo vor Ort

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) investiert in eine bessere digitale Bildung für ältere Menschen. Die BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen und Deutschland sicher im Netz (DsiN) erhalten für das gemeinsame Projekt Digital-Kompass Fördermittel für den Aufbau von 25 zusätzlichen Standorten.

Digitale Hilfestellungen für Senioren

„Unser Ziel ist, dass Seniorinnen und Senioren in allen Lebenslagen aktiv an der Gesellschaft teilhaben können“, so Staatssekretär Prof. Dr. Kastrop. „Der Digital-Kompass vermittelt älteren Menschen digitale Fertigkeiten, damit sie die Chancen der Digitalisierung nutzen können und zugleich vor den Risiken gewappnet sind. Gerade während der Coronavirus-Krise bieten vor allem digitale Kommunikationskanäle vielen älteren Menschen die Möglichkeit, ihre Beziehung zu Familie und Freunden lebendig zu halten. Insgesamt leistet das Projekt mit seinen vielfältigen Informations- und Dialogangeboten einen wichtigen Beitrag für mehr Lebensqualität, Selbstbestimmung und Partizipation im Alter.“

Mit der zusätzlichen Unterstützung soll die kostenlose Beratung für ältere Menschen rund um Internet, Medien, Kommunikation und digitale Alltagshelfer an 100 Standorten deutschlandweit angeboten werden.

Ausbau der Internet-Standorte in ländlichen Gegenden

Die Digital-Kompass Standorte werden in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern betrieben. So gibt es Anlaufstellen in Mehrgenerationenhäusern, Einrichtungen von Wohlfahrtsverbänden, Bibliotheken, Volkshochschulen und bei Seniorencomputerclubs.

„Niemand darf abgehängt werden“, sagt Digital-Kompass Projektleiter Joachim Schulte von Deutschland sicher im Netz. „Mit der neuen Förderung werden wir Seniorinnen und Senioren im ländlichen Raum noch besser unterstützen können.“

„Wir werden auch dafür sorgen, dass die bestehenden Anlaufstellen ihre Angebote trotz der aktuell schwierigen Umstände aufrechterhalten können“, betont Katharina Braun, Projektleiterin bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen.

Digital-Kompass Standort werden

Digital-Kompass Standorte bieten vielfältige Informations- und Dialogangebote für mehr Lebensqualität, Selbstbestimmung und Partizipation im Alter durch Digitalisierung. Sie werden neu eingerichtet oder bauen auf bestehenden Strukturen auf. Oft handelt es sich bei den Standorten um Vereine, Volkshochschulen, Senioren-Computer-Initiativen, Seniorenbüros, Mehrgenerationenhäuser oder Einrichtungen von Kommunen oder Wohlfahrtsverbänden.  An den Standorten werden Digitale Stammtische durchgeführt, bei denen Experten zugeschaltet werden. In bundesweiten und regionalen Treffen werden Erfahrungen mit anderen Engagierten in der Seniorenarbeit ausgetauscht. Thematisch passende Unterlagen aus der Material-Fundgrube stehen vor Ort zur Verfügung. 

Unsere grundlegenden Bedingungen für Digital-Kompass Standorte lauten:

  • Es gibt eine zentrale Ansprechperson und mindestens zwei (ehrenamtliche) Internetlotsinnen/-lotsen.
  • Die Räumlichkeiten der Digital-Kompass Standorte sind für ältere Menschen leicht erreichbar und gut zugänglich.
  • Sie sind vor Ort gut vernetzt oder streben eine Zusammenarbeit mit lokalen Partnern an.
  • Sie verfügen über einen Internetanschluss und haben Platz für mindestens fünf Personen.
  • Die Angebote des Digital-Kompass sind für die Älteren kostenlos. (Eigene kostenpflichtige Angebote sind möglich.)
  • Sie zeigen Bereitschaft an der Evaluation des Projekts (Fragebögen, ggfs. Interviews) teilzunehmen.
  • Sie organisieren mit unserer Unterstützung eine öffentlichkeitswirksame (ggfs. digitale) Eröffnungsveranstaltung.

Organisationen, die Digital-Kompass-Standort werden möchten, wenden sich bitte per E-Mail an info@digital-kompass.de

Wir vereinbaren dann einen Termin für eine ca. einstündige telefonische Bedarfsanalyse.