S.Wolf
Vernetzte Menschen Grafik

Internetlots:innen, Medienmentor:innen oder Digitalbotschafter:innen: Welchen Namen Engagierte, die Ältere für die digitale Welt begeistern auch tragen, sie alle unterstützen ältere Menschen dabei, digitale Angebote selber auszuprobieren, nehmen Ängste und schaffen die so wichtigen Erfahrungsräume.

Für all diese Ehrenamtlichen gibt es neben dem bundesweiten Angebot des Digital-Kompass, den regionalen Angeboten der Digital-Kompass-Standorte und insgesamt rund 400 lokalen Senioren-Internet-Initiativen viele landesweite Netzwerke und Schulungsangebote. Wir haben hier einige zusammengetragen (Stand November 2020):


Baden-Württemberg

Netzwerk für Senior-Internet-Initiativen Baden-Württemberg e.V. (SII)

Ziele des Netzwerks ist es, Senior-Internet-Initiativen in Baden-Württemberg zu vernetzen, bei Neugründungen zu unterstützen, Erfahrungsaustausch zu ermöglichen und Trainer:innen bzw. Mentor:innen zu schulen. Derzeit haben sich über 50 Initiativen zusammengeschlossen, weit über 600 Engagierte haben sich zu Internet-Senioren-Helfer:innen ausgebildet. Mindestes zweimal im Jahr finden mehrtägige Qualifizierungsseminare statt und in einem internen Bereich werden Materialen zur Verfügung gestellt.

Viele Digital-Kompass-Standorte in Baden-Württemberg sind Mitglied im SII.

Netzwerk für Senior-Internet-Initiativen Baden-Württemberg e.V. (SII)

Extratipp: Die Broschüre SIH-Kit für Senioren-Internet-Initiativen (PDF) entstand zwar bereits 2010, bietet aber immer noch gute Tipps zum Einstieg.


Senioren-Medienmentoren-Programm

Das Senioren-Medienmentoren-Programm des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg: richtet sich an ältere Menschen, die bereits Erfahrungen mit digitalen Medien gesammelt haben. In einer 10-stündigen Schulung können sie sich zu Senior-Medienmentor:innen weiterbilden. Geboten werden neben tiefergehenden Informationen zu digitalen Medien auch Ideen zur Wissensvermittlung und Veranstaltungen.

Senioren-Medienmentoren-Programm

Extratipp: Umfangreiche Informationen bietet die Broschüre  „Treffpunkt Internet. Tipps zur zielgerichteten Nutzung von Medienangeboten und Onlinediensten (PDF)

Förderung: Staatsministerium Baden-Württemberg

Partner: Landesanstalt für Kommunikation, Südwestrundfunk, Landesmedienzentrum, MFG Baden-Württemberg, Aktion Jugendschutz, Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger


KommmiT – Kommunikation mit intelligenter Technik

In dem 2020 abgelaufenen Projekt wurde ein medienpädagogisches Konzept entwickelt, das darauf abzielt, Berührungsängste älterer Menschen abzubauen und ihr Interesse für die digitale Welt zu wecken. Unter anderem wurden Ehrenamtliche als KommiT-Begleiter:innen ausgebildet sowie Lerneinheiten für den Einstieg in die Online-Welt und Train-the-Trainer-Module entwickelt. Die Konzepte und Ergebnisse des Projekts wurden zu einem Transferkoffer zusammengepackt, damit andere Regionen von den Projektergebnissen profitieren können. Das Projekt wurde 2019 mit dem Goldenen Internetpreis ausgezeichnet.

Beteiligt waren neun Projektpartner aus Wissenschaft, Industrie, Altenhilfe und öffentlicher Verwaltung. Der Erkenntnisse und Materialen des Projekts stehen weiterhin unter anderem über den Projektpartner LFK: Die Medienanstalt für Baden-Württemberg zur Verfügung.

Einige Materialien von KommmiT finden Sie auch in der Materialsammlung des Digital-Kompass.

KommmiT

Extratipp: Besonders interessant finden wir den Transferkoffer zur Umsetzung des Projekts KommiT in anderen Kommunen (PDF)

Förderung Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Partner: Medienanstalt für Baden-Württemberg, Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Stiftung, Medienkompetenz Forum Südwest, nubedian, Stadt Stuttgart, Treffpunkt 50plus, unitymedia, Universität Heidelberg, FZI Forschungszentrum Informatik


gesundaltern @ bw
Das Verbundprojekt gesundaltern @ bw hat im Rahmen der Digitalisierungsstrategie Baden-Württembergs zum Ziel, ältere Menschen über digitale Angebote im Gesundheitswesen aufzuklären en und ihnen die Teilhabe an diesen zu ermöglichen. Dies geschieht durch Informationen (Bildungsveranstaltungen durch Volkshochschulen), Qualfizierung (Ausbidung von digitalen Gesundheitsbotschafter:innen durch das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg) und Bürgerbeteiliung (Beteiligungsformate entwickelt durch das Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbilung (ZAWiW) der Universität Ulm). Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt vom Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg.

Der Digital-Kompass stand auf dem Programm einer dreitägigen Online-Akademie des Projekts. Digital-Kompass-Standorte beteiligen sich am Qualifizierungsprogramm.

Informationen der Medienanstalt für Baden-Württemberg zum Projekt gesundaltern@bw

Extratipp: Folgen sie dem YouTube-Kanal gesundaltern@bw!

Förderung: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

Partner: Volkshochschulverband Baden-Württemberg, Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm, Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg, Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, Diakonie Württemberg, Netzwerk SII, Landesseniorenrat Baden-Württemberg, Medienkompetenz Forum Südwest Stiftung


Netzwerk Senioren im Internet

Seit 2015 tauschen sich in Baden-Württemberg im „Netzwerk Senioren im Internet" verschiedene Organisationen darüber aus, wie ältere Menschen auf ihrem Weg in die digitale Welt begleitet werden können. Ziel des Netzwerks ist es, die Aktivitäten zur Stärkung der Medienkompetenz Älterer zu bündeln. So sollen unter anderem Beratungsstrukturen gestärkt und der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

Netzwerk Senioren im Internet

Extratipp: In dieser Broschüre (PDF) werden alle Netzwerkmitglieder ausführlich vorgestellt.

Partner: Netzwerk Senioren-Internet-Initiativen in Baden-Württemberg, Senioren-Medienmentoren-Programm, Silver Surfer – Sicher online im Alter, Silver Tipps, Südwestrundfunk (SWR), Landesanstalt für Kommunikation (LFK),  Ministerium für Soziales und Integration, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Bündnis für Lebenslanges Lernen, Forum Katholische Seniorenarbeit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Hochschule Furtwangen, Kindermedienland Baden-Württemberg, Landesmedienzentrum Baden-Württemberg,  Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Landesseniorenrat, Land, Frauenverband Württemberg-Baden e. V., Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest, Universität Heidelberg, Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, Volkshochschulverband Baden-Württemberg, Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, ZAWiW der Universität Ulm 


VIVES @ BW “Virtuell verbunden – Seniorinnen & Senioren in Baden-Württemberg”

Das Projekt mit der Laufzeit Mai bis Dezember 2020 möchte älteren Menschen in Baden-Württemberg die Kommunikationsmöglichkeiten interaktiver Medien näher bringen. Es sollen Materialien zur Nutzung von Medien (u.a. Videokonferenzsysteme, Clouds, Übersetzungsprogramme) erarbeitet werden, regelmäßige Formate per Videokonferenz für Ältere entwickelt werden und Multiplikator:innen geschult werden, Online-Formate zu planen und zu moderieren. Träger des Projekts ist das Institut für virtuelles und reales Lernen in der Erwachsenenbildung an der Universität Ulm (ILEU) e. V.

VIVES@BW

Extratipp: Anleitungen für Übersetzungsprogramme und für Zoom sind bereits verfügbar.  Stöbern Sie auch einmal im Terminkalender!

Förderung:  Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung des Landes Baden-Württemberg


DiBiWohn

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt befasst sich mit digitalen Bildungsprozessen für ältere Menschen in seniorenspezifischen Wohnformen der institutionalisierten Altenhilfe. Im Fokus stehen unter anderem Fragen zu (digitalen) Bildungsprozessen im höheren und hohen Alter. Außerdem sollen informelle und non-formale digitale Bildungsformate und digitale Bildungstechnologien zur Vernetzung und Weiterbildung entwickelt werden.

DiBiWohn

Partner: Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg, Katholische Hochschule Freiburg, Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) der Universität Ulm, Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS), Evangelische Heimstiftung GmbH Stuttgart

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Forschungsschwerpunkt Digitalisierung im Bildungsbereich des BMBF-Rahmenprogramms empirische Bildungsforschung


Bayern

Modellprogramm „Schulungsangebote für ältere Menschen im Umgang mit digitalen Medien“ 

Bayrische Mehrgenerationenhäuser können sich am Modellprogramm „Schulungsangebote für ältere Menschen im Umgang mit digitalen Medien“ beteiligen und MuT-Punkt werden. MuT steht dabei für Medien und Technik. Jährlich stehen je Mehrgenerationenhaus bis zu 5.000 € zur Verfügung.

Einige bayrische Mehrgenerationenhäuser sind sowohl Digital-Kompass-Standorte als auch MuT-Punkte.

Modellprogramm „Schulungsangebote für ältere Menschen im Umgang mit digitalen Medien“

Extratipp: Auf einer digitalen Landkarte können Sie nach dem nächsten MuT-Punkt suchen.

Förderung: Bayrisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales


Bremen

Netzwerk Digitalambulanzen

Auch das im Juni 2020 gegründete Netzwerks Digitalambulanzen ist es, die digitale Teilhabe älterer Menschen zu fördern. Schwerpunkt ist hier das Erproben von neuen Formaten der „aufsuchenden, beauftragten und bevollmächtigten Digitalassistenz“. Geplant sind unter anderem ein Train-the-Trainer-Programm, Anleitungen, Veranstaltungen, Bereitstellungen von Leihgeräten und Suche nach Ehrenamtlichen. Über allem steht der gemeinsame Erfahrungsaustausch.

Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluierung des Netzwerks Digitalambulanzen erfolgt durch das Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib)

Auch unser Digital-Kompass-Standort in Bremen ist Teil des Netzwerks. Netzwerk Digitalambulanzen

Extratipp: Was genau hinter dem Modell der „digitalen Ambulanz“ steht, können Sie in dieser Präsentation (PDF) nachlesen.

Förderung: Im Rahmen der regionalen Open Government Labore des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI)


Hamburg

Wege aus der Einsamkeit e.V.

Verortet in Hamburg und mit regelmäßigen Angeboten in Berlin bietet der bundesweit bekannte Verein Wege aus der Einsamkeit auch bundesweit digitale und vor-Ort-Schulungen an. Zielgruppe sind hier in erster Linie die lernwilligen Älteren selbst. Für sie gibt es unter dem Motto „Wir versilbern das Netz“ unter anderem „Versilberer-Runden“ vor Ort und digital. Für Internetlots:innen können vor allem die Erklärvideos eine gute Unterstützung sein.

Der Hamburger Digital-Kompass-Standort bietet gemeinsame Angebote mit Wege aus der Einsamkeit an. Zwei Standorte erhielten eine Spende des Vereins.

Wege aus der Einsamkeit e.V.

Extratipp: Abonnieren Sie die vielen Social-Media-Kanäle des Vereins, z. B. bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube.


Hessen

Wie digital bin ich?

Für Hessinnen und Hessen lohnt ein Blick auf die Kampagne „Digitale Kompetenzen stärken“ des Hessischen Digitalministeriums. Zum einen soll eine Werbekampagne für das Thema sensibilisieren. Zum anderen werden auf der Webseite „Wie digital bin ich?“ Anlaufstellen, Weiterbildungsangebote, Tipps und Erfolgsgeschichten aus dem digitalen Bereich gesammelt. Beim Online-Test „DigiCheck“ kann man den eigenen digitalen Kompetenzstand ermitteln und testen.

Der Digital-Kompass wird unter den Angeboten für Seniorinnen und Senioren genannt.

Website „Wie digital bin ich“

Extratipp: Die Angebote lassen sich unter anderem nach der Zielgruppe Seniorinnen und Senioren sortieren.

Förderung: Hessische Staatskanzlei, Hessischen Digitalministerium


Mecklenburg-Vorpommern

SilverSurfer

Bis Mitte 2020 bildete das Europäische Integrationszentrum Rostock an verschiedenen Orten in Mecklenburg-Vorpommern SilverSurfer aus, um der älteren Generation durch die digitale Welt zu helfen. Dazu wurde eine entsprechende Handreichung erstellt. Derzeit ruht das Programm, wird aber aktuell weiterentwickelt und startet demnächst in neuer Trägerschaft.

Viele Ehrenamtliche der Digital-Kompass-Standorte in Mecklenburg-Vorpommern haben die Schulung zu SilverSurfern durchlaufen und schulen nun neue Engagierte.

SilverSurfer Mecklenburg-Vorpommern (Archiv)

Extratipp: Melden Sie sich bei Fragen zu den Silversurfern gern bei unseren Standorten in Mecklenburg-Vorpommern, z.B. in Schwerin oder Greifwald.

Förderung: Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung


Medienkompass Mecklenburg-Vorpommern (II)

Der Medienkompass Mecklenburg-Vorpommern (II) wurde an der Universität Greifswald entwickelt und beschreibt nach einer wissenschaftlichen Einführung etwa 30 konkrete Angebote, wie Medienbildung an Menschen im mittleren und höheren Alter vermittelt werden kann. Der Medienkompass ist so angelegt, dass er von Senioren-Internet-Begleiter:innen genutzt werden kann. Herausgeber ist die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern.

Der Medienkompass Mecklenburg-Vorpommern (II) Medienbildung im mittleren und höheren Alter

Extratipp: Drei Module richten sich an drei unterschiedliche Altersgruppen (50 – 65 Jahre, 65 – 80 Jahre, ab 80 Jahre).
 

Nordrhein-Westfalen

Forum für Seniorenarbeit NRW

Das Forum für Seniorenarbeit in Nordrhein-Westfalen ist ein Projekt des Kuratorium Deutsche Altershilfe und legt einen großen Schwerpunkt auf digitale Themen. Dazu gehören aktuelle Blogbeiträge, eine Projektdatenbank, die Ideen und Erfahrungen von digitalen Wegbereiter:innen aus der Praxis vermitteln, Arbeitsgruppen, eine Mediathek mit Materialien zum Thema Digitalisierung und Seniorenarbeit, (Online-)Veranstaltungen und eigene Arbeitshilfen.

Mit dem Forum Seniorenarbeit pflegt der Digital-Kompass regelmäßigen Austausch, dazu gehört unter anderem eine gemeinsame Online-Schulung zum Thema: „Ältere Menschen und Digitalisierung – Wie es gehen kann!“ oder die Beteiligung den der Arbeitsgruppe „Zugänge ermöglichen“.

Forum Seniorenarbeit NRW

Extratipp: Gerade in diesen bewegten Corona-Zeiten besonders hilfreich: das Merkblatt: „Tipps und Hinweise zur Moderation von Videokonferenzen oder auch der Leitfaden „Digitale Zugänge für ältere Menschen ermöglichen. Ein Leitfaden zum leichten Einstieg in das Thema Lernangebote

Förderung: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalens


DigitalCheck NRW

Der DigitalCheck NRW ist ein Angebot der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) e.V. und ein „Herzensprojekt“ der Landesregierung in NRW. Ziel ist es, für alle Bürger:innen digitale Teilhabe zu ermöglichen. Mit einem Test kann die eigene Medienkompetenz geprüft werden und im Anschluss nach entsprechenden Weiterbildungen stöbern, um die Wissenslücken zu schließen. Dabei kann auch gezielt nach Veranstaltungen für Senior:innen gesucht werden.

Auf den Digital-Kompass wird auf der Startseite verwiesen.

DigitalCheck NRW

Extratipp: Digital-Kompass-Standorte in NRW sind herzlich eingeladen, ihre Veranstaltungen im Veranstaltungskalender einzutragen.

Förderung: Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalens


Train the Trainer – Qualifizierung digitaler Themenchampions für ältere Menschen in NRW

ZWAR e. V. – Zwischen Arbeit und Ruhestand bietet in Kooperation mit der Verbraucherinitiative e. V. (Bundesverband) Schulungen für ehrenamtliche Multiplikator:innen an. Zunächst bis Ende 2020 können sie sich durch Online-Sprechstunden zu digitalen Themenchampions weiterbilden und lernen, wie sie eigene Veranstaltungen organisieren können.

Train the Trainer – Qualifizierung digitaler Themenchampions für ältere Menschen in NRW

Extratipp: Da bisher in den Fragerunden wenig Frauen teilgenommen haben, gibt es nun eine extra Sprechstunde nur für Frauen.

Förderung: Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen


Rheinland-Pfalz

Digital-Botschafterinnen und -Botschafter für Rheinland-Pfalz

Die Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest begleitet sogenannte Digital-Botschafterinnen und -Botschafter (Digibos) in ihrem Ehrenamt mit einer umfangreichen Website sowie verschiedenen Bildungsangeboten wie Netzwerktreffen, digitale Stammtische, Vorträgen, Telefonsprechstunden, Technikverleih und einem Forum.

In Kooperation mit dem Digital-Kompass werden digitale Stammtische, Online-Vorträge und die gemeinsame Videoreihe „Guidos Gäste“ angeboten. An einigen Digital-Kompass-Standorten engagieren sich Digibos.

Digital-Botschafterinnen und -Botschafter für Rheinland-Pfalz

Extratipp: Schnuppern Sie im Magazin Digibo (PDF)

Förderung: Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie


Silvertipps – mit Freude online

Die Website silver-tipps.de ist ebenfalls ein Projekt der der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest und bietet vielfältige Materialien rund um digitale Angebote für Ältere. Dazu gehört ein Glossar, aktuelle Artikel, ein Newsletter und eine Mediathek mit Videos, Podcasts, Quizze und Bildergalerien.

Auch Materialien vom Digital-Kompass sind auf silver-tipps.de vertreten.

Silvertipps – mit Freude online

Extratipp: Für die Videoreihe „Helga hilft“ gabs 2019 den Goldenen Internetpreis, schauen Sie unbedingt einmal in die Erklärvideos hinein!


Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag

Koordiniert von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bietet das Projekt ein modulares Bildungsangebot zu den vielfältigen Möglichkeiten des Internets und gibt Tipps zur sicheren und souveränen Nutzung. In den neun Modulen geht es um Themen wie Kommunikation, Unterhaltung, Datensicherheit, Verbraucherschutz aber auch Ethik im Internet. Die einzelnen Module werden bis Ende 2020 nach und nach veröffentlicht. Zielgruppe sind Menschen ab 50 Jahren.

Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag

Extratipp: Im Modul „Kommunikation im Netz“ (PDF) gibt’s einen hilfreichen Beitrag zum Thema „digitaler Stress“ (S. 33 ff.)

Kooperationspartner: Medienanstalt Rheinland-Pfalz, Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest, der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit und die Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz an der Katholischen Hochschule Mainz

Förderung: Verbraucherschutzministerien der Länder Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westphalen, Bayern, Brandenburg und die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg


Saarland

Onlinerland Saar

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 verfolgt die Kampagne „Onlinerland Saar“ das Ziel, den Saarländerinnen und Saarländern den Einstieg ins Internet zu erleichtern und bestehende Kenntnisse zu vertiefen. Die Internetkurse finden auf Tablets statt und ermöglichen so den Teilnehmern einen intuitiven Einstieg ins mobile Internet. Die Kampagne wird durch das MedienNetzwerk SaarLorLux e.V. und die Landesmedienanstalt Saarland getragen. Im Zuge der Covid19-Pandemie sind außerdem eine Telefon- und Online-Sprechstunde, Virtuelle Kränzchen und Erklärvideos ins Leben gerufen worden.

Die Landesmedienanstalt Saarland ist Digital-Kompass-Standort.

Onlinerland Saar

Extratipp: Unter Finger-Aerobic werden typische Bewegungen für Tablets und Smartphones erklärt.

Förderung: Landesregierung des Saarlandes


Schleswig-Holstein

Digitale Knotenpunkte

Zum Digitalisierungsprogramm Schleswig-Holsteins gehört das Einrichten Digitaler Knotenpunkte. Es sollen Orte entstehen, an denen Menschen zusammenkommen können, um neue Technologien auszuprobieren und sich auszutauschen. Die Knotenpunkte können im Tante-Emma-Laden um die Ecke, in die Bücherei oder dem Verein nebenan eingerichtet sein. Sie sind für alle Altersgruppen gedacht und werden somit sicherlich auch eine gute Anlaufstelle für ältere Menschen mit Fragen zu digitalen Themen. Die Digitalen Knotenpunkte befinden sich im Aufbau. Verantwortlich ist das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung.

Digitale Knotenpunkte

Extratipp: Wie die Angebote eines Digitalen Knotenpunkts aussehen können, zeigt lokal.digital Meldorf, die im Austausch mit unserem Digital-Kompass-Standort in Heide stehen.


Thüringen

Aktiv mit Medien – Medienmentor*innen für Senior*innen

Das Projekt bildet seit 2017 thüringenweit medienaffine Menschen aus, um ehrenamtlich Seniorinnen und Senioren bei ihren ersten Schritten in die digitale Welt zu begleiten. Die vier Grundlagenmodule der Schulung befassen sich mit didaktischem Basiswissen, Projektbeispielen, sowie Chancen, Möglichkeiten, Grenzen und Gefahren im Umgang mit Medien. In Aufbaumodulen können weitere Themen wie Fotobearbeitung, neue Kommunikationsformen oder praktische Unterhaltungsformate für Ältere erschlossen werden.

An fast allen Thüringer Digital-Kompass-Standorten durchlaufen die Ehrenamtlichen die Schulungen von Aktiv mit Medien. Gern genutzt werden dabei die Materialien des Digital-Kompass. Gemeinsame digitale Stammtische sind geplant.

Extratipp: Schauen Sie sich diese Broschüre an: „Digitale Tipps für den Alltag in Zeiten von Corona für Seniorinnen und Senioren“ (PDF)

Aktiv mit Medien – Medienmentor*innen für Senior*innen


Bundesweit

Stiftung Digitale Chancen: Digital mobil im Alter

Die Stiftung Digitale Chancen bietet gemeinsam mit Telefónica Deutschland ein digitales Versorgungspaket speziell für die Anforderungen älterer Menschen an, um ihnen durch die andauernde Corona-Krise zu helfen. Das Paket besteht aus fünf Komponenten: Telefonische Beratung zu Fragen rund um Handys und Tablets, Verleih von Smartphones und Tablets für Seniorenheime, Erklärvideos, ein Podcast und Schulungen für Seniorentrainer:innen.

Auch beim Digital-Kompass greifen wir immer wieder gern auf den Leitfaden "Digitale Kompetenzen für ältere Menschen" zurück. Die Stiftung Digitale Chancen ist im Beirat des Digital-Kompass vertreten.

Stiftung Digitale Chancen: Digital mobil im Alter

Extratipp: Hören Sie doch einmal beim Kochen, Basteln oder Busfahren in den Podcast hinein!

Partner: Telefónica Deutschland, Emporia und Huawei


Digitaler Engel

Der Digitale Engel von Deutschland sicher im Netz vermittelt älteren Menschen vor Ort, wie die täglichen Abläufe und Gewohnheiten durch digitale Anwendungen bereichert und erleichtert werden können. Dafür fährt ein Infomobil beispielsweise zu Mehrgenerationenhäusern, Seniorentreffs oder Kommunen. Um die Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Pandemie zu unterstützen, setzen die Digitalen Engel die Tour derzeit digital fort. Außerdem wurden Erklärvideos produziert. Die Reihe „Digitaler Engel TV – Sie fragen, wir antworten!“ wird in den nächsten Wochen um weitere Themen und Videos ergänzt.

Digitaler Engel

Extratipp: Auch zur Corona-Warn-App gibt es ein Erklärvideo!

Förderung: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


wissensdurstig.de – das Portal für Neugierige!

Das Internetportal Wissensdurstig.de der BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. bietet Informationen zu Bildungsangeboten für ältere Menschen in ganz Deutschland, Tipps und Materialien zu Digitalisierung und Bildung im Alter, Wissenswertes für Bildungsanbieter:innen, spannende Beispiele aus der Praxis und aktuelle Informationen über Digitalisierung, Bildung, Projekte, Aktionen und mehr.

wissensdurstig.de – das Portal für Neugierige!

Extratipp: Schauen Sie einmal hinein in die Umfrage „Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das freiwillige Engagement von Internethelfer*innen für ältere Menschen“

Förderung: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Digitale Souveränität älterer Menschen mit KI-Technologien fördern

In dem Projekt wird erprobt, wie KI-Anwendungen die Lebensqualität älterer Menschen verbessern können. Mit Informations- und Lernangeboten werden Nutzen und Risiken gleichermaßen beleuchtet, sodass sich die älteren Nutzerinnen und Nutzer souverän entscheiden können, ob und wie sie KI-basierte Technologien für ihren eigenen Alltag einsetzen wollen. Dafür werden 16 Interneterfahrungsorte bundesweit mit KI-Technologie ausgestattet, eine Qualifizierung und Informationsmaterialien zur KI-Anwenderkompetenz entwickelt sowie die Veranstaltungsdatenbank auf wissensdurstig.de optimiert.

Digitale Souveränität älterer Menschen mit KI-Technologien fördern

Extratipp: Die neu zu erarbeitenden Materialien des Projekts werden auch über die Kanäle des Digital-Kompass kommuniziert.

Förderung: KI-Zukunftsfonds über das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Online-Angebote Digital-Kompass

Übrigens: Neben dem Digital-Kompass bietet auch Digital-Kompass Standorte Online-Veranstaltungen an. Eine entsprechende Übersicht über zum Teil tägliche Angebote können Sie sich hier herunterladen: Online-Angebote der Digital-Kompass Standorte (PDF)


Blick über die Grenzen

Österreich: digitaleseniorInnen

In Österreich unterstützt die Servicestelle „digitaleseniorInnen“ Bildungseinrichtung bei der Planung und Umsetzung von Bildungsangeboten für ältere Menschen. Als Ansprechpartner für seniorengerechtes Lehren und Lernen hilft die Servicestelle beim Entwickeln und Sichtbarmachen von Bildungsprojekten. Betrieben wird das Angebot durch den gemeinnützigen Verein ÖIAT (Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation).

Extratipp: Stöbern Sie unbedingt einmal in den frei verfügbaren Schulungsmaterialien!




Haben Sie Ergänzungen?

Kennen Sie weitere kostenfreie bundesweite Netzwerke oder Angebote, die dabei helfen, Ältere ins Netz zu begleiten? Kennen Sie insbesondere in Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt landesweite Angebote rund um Alter und Digitalisierung? Dann senden Sie uns gern eine E-Mail an info@digital-kompass.de